weissgrund0
orangequer1
hwgbau

Bauprojekt Grünknie

In Analogie zur Straßenführung und der sehr grünen Anlage steht der Name des Baugebietes „Grünknie“. Nicht nur die Anlage ist „grün“, das Baugebiet an der Kirchstraße in Herten-Disteln liegt unmittelbar am Grünzug „Backumer Tal“. Das Freizeitbad Copa Ca Backum, die vom Land NRW ausgezeichnete Gesamtschule „Rosa-Parks“ sowie die Sportanlagen an der Fritz-Erler-Straße sind fußläufig schnell zu erreichen. Und wenn für jemanden Herten mal nicht reicht – über die Nordtangente geht es ebenfalls schnell zur Autobahn 43 oder in die Nachbarstadt.

An der Kirchstraße im freundlichen Herten-Disteln baut die hwg insgesamt ca. 30 Wohnungen in mehreren Bauabschnitten. Gebaut werden zwei- und dreigeschossige Häuser in mehreren Bautypen. Die daraus resultierenden Grundrisse gehen auf die unterschiedlichen Lebensbedürfnisse ein. Alle Gebäude der hwg werden in einer nachhaltigen Bauweise errichtet; alle Wohnungen werden hochwertig ausgestattet und bekommen eine zumeist südseitig ausgerichtete Terrasse oder eine große Loggia.
 

1Bauabschnitt
Erste Bauabschnitt
Der Grundstein für den ersten Bauabschnitt des Bauprojektes Grünknie wurde im Oktober 2014 gelegt. Mitte Januar 2015 konnte das Richtfest gefeiert werden. Bereits im Juli 2015 konnten die Wohnungen in der Kirchstraße 87 termingerecht an die neuen Bewohner übergeben werden.
 

Zweiter Bauabschnitt
Mit dem zweiten Bauabschnitt wurde im Mai 2016 begonnen. Im zweiten Abschnitt werden zwei verschiedene Haustypen errichtet – Haus 1 als Modell „Etagenwohnung“, Haus 2 als Modell „Viertelhaus“.Die Fertigstellung ist für das Frühjahr 2017 geplant.

Haus 1 – Modell „Etagenwohnung“
In den Wohnungen des Hauses 1 wohnen Sie jeweils großzügig und bequem auf einer Etage. Die beiden Erdgeschosswohnungen des Objekts bekommen jeweils eine Terrasse mit direktem Gartenzugang. Alle oberen Wohnungen erhalten jeweils eine große Loggia. Terrassen bzw. Loggien liegen auf der sonnigen Südseite. Anstatt Keller wird zu jeder Wohnung ein Kellerersatzraum mit Fenster im Obergeschoss gebaut.
Die Wohnungen im Haus 1 sind zwischen 56,5 m² und 104,5 m² groß.
 

2Bauabschnitt_Etagenwohnung_gross

Haus 1 – Modell Etagenwohnung Download Ansichten und Grundrisse
 

Haus 2 – Modell „Viertelhaus
Die Viertelhäuser haben eine lange Tradition im Ruhrgebiet. Der Vorteil der symmetrischen Aufteilung: Jede der vier Parteien erhält einen eigenen Garten; die Terrassen lassen sich so legen, dass man ausreichenden Abstand zum Nachbarn hat. Über den gemeinsamen Eingang ist der soziale Kontakt untereinander trotzdem gegeben. Anstatt Keller erhält jedes Viertelhaus einen Ersatzraum im Obergeschoss mit Fenster.
Die Wohnungen im Haus 2 sind jeweils 112,5 m² groß.
 

2Bauabschnitt_Viertelwohnung_gross

Haus 2 – Modell Viertelwohnung Download Ansichten und Grundrisse

 

Ansprechpartner für die Vermietung dieser Objekte ist Felix Voß, Telefon 02366/1009-16, E-Mail

 Top

 

 

 

Share |

Einerseits, andererseits

Einerseits liest man immer, dass die Einwohnerzahl in der BRD schrumpft, besonders in im Ruhrgebiet. Andererseits liest man aber auch, dass es immer noch an Wohnungen fehlt. Was im ersten Moment nicht zusammenpasst, ist jedoch Realität. Denn die Anzahl der klassischen Familien geht zurück; es gibt immer mehr Single- und Kleinhaushalte, und es zeigt sich zudem, dass Bedarf an qualitativ wertigen Wohnungen besteht. Viele Wohnungen sind, um rasch den Bedarf zu decken, nach dem Krieg und zu Zeiten der Babyboomer schnell und einfach gebaut worden. Diese erfüllen heute nicht mehr die Erwartungen; nicht von den Grundrissen her, und auch nicht energetisch.

Also: Mit den neuen Bauprojekten entwickeln wir die Genossenschaft aktuell weiter und decken den Bedarf an wertigen, zeitgemäßen Wohnungen.

Wir sorgen fürs Wohnen,
Sie können leben.
hw hwglogo1
hw
hwglogo1 hw