weissgrund0
orangequer1
OmasAlbum

Soziale Beratung der hwg

Zu den Aufgaben der Sozialen Beratung gehört es u.a., unseren älteren Mitgliedern mit Rat und Tat zur Seite zu stehen, wenn z.B. auf Grund körperlicher Einschränkungen die täglichen Verrichtungen des Alltags schwer fallen oder gar nicht mehr erledigt werden können. Hier hilft die Soziale Beratung u.a. mit

• Informationen über Pflegedienste, Mobile Soziale Dienste etc.
• Information und Beratung über geeignete Hilfsmittel und wie man sie bekommt
(z.B. Badewannenlift, Haltegriffe etc.)
• Information und Beratung bei notwendiger Wohnraumanpassung (z.B. Einbau einer Dusche statt Badewanne)
und Unterstützung bei der Suche nach Finanzierungspartnern (z.B. Pflegekasse)
• Unterstützung bei Antragstellungen (z.B. Pflegegeld)
• Vermittlung und Kontaktaufnahme zu den je nach Bedarf zuständigen sozialen Einrichtungen,
Beratungsstellen, Behörden, Institutionen (z.B. Tagespflege, Beratungs- und Infocenter Pflege,
Krankenkasse usw.)
• Information über Anbieter von Freizeitgestaltung und Reisen für Senioren
• usw.

Eine weitere Aufgabe der Sozialen Beratung ist die Beratung bei Mietrückständen, z.B. wegen unerwartet eintretender Arbeitslosigkeit. Gemeinsam kann sehr oft eine Lösung gefunden werden, u.a. durch

• Information und Beratung über mögliche Ansprüche (z.B. Kindergeld, Wohngeld, Krankengeld, Unterhalt etc.)
• gemeinsame Aufstellung einer realistischen Ratenzahlungsvereinbarung
• Kontaktaufnahme und/oder Vermittlung zu den im Einzelfall zuständigen Stellen
z.B. Arbeitsamt, Schuldnerberatung, Wohnungsamt etc.)
• usw.

Für weitere Information oder Beratung nehmen sie bitte Kontakt auf mit
Stefan Gruner, Telefon 02366/1009-17, Fax 02366/35637, E-Mail
 

Beratungs- und Info-Center der Stadt Herten

Kurt-Schumacher-Str. 41, Telefon: 02366/303-586, E-Mail

 














 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Share |

Ansprechbar in schwierigen Lebenssituationen

Seit 1996 existiert der kostenlose Service der Sozialen Beratung durch einen Sozialarbeiter. Stefan Gruner studierte Sozialarbeit in Bochum. Er kennt das „Revier“, die Menschen und deren Probleme in den unterschiedlichen Lebenssituationen.

Damit können wir unseren Mietern bei Bedarf fachkompetente Information, Beratung und Unterstützung in sozialen Angelegenheiten anbieten, die nicht ausschließlich die Wohnung betreffen.

Wir sorgen fürs Wohnen,
Sie können leben.
hw hwglogo1
hw
hwglogo1 hw